Protozoeninfektion bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Ölkapseln
Infektionskrankheiten
Übersicht
Forum zu diesem Thema
Krankheiten von A-Z
Laborwerte (Blut, Urin etc.)
 

Protozoeninfektion

Unter Protozoeninfektion versteht man das aktive oder passive Eindringen von Protozoen (tierischen Einzellern) in einen Organismus, deren dortige Vermehrung und die darauf folgende Reaktion des Organismus in Form einer Erkrankung. Wenn mindestens eines der drei Merkmale fehlt spricht man von einer Infestation.

Infektionswege


Manche Protozoen werden über verunreinigte Nahrung aufgenommen, weil sie zunächst oder ausschließlich den Darm befallen. Andere werden in tropischen Ländern durch Insektenstich übertragen und befallen zunächst Zelle (Biologie)|Zellen im Blut. Von dort aus können sie dann ihre verschiedenen anderen Zielorgane erreichen. Trichomonas vaginalis wird durch Geschlechtsverkehr übertragen und befällt Zellen in der Schleimhaut des Urogenitalbereichs.

Zur allgemeinen Systematik möglicher Infektionswege siehe Infektion und Infektionsweg !

Diagnose


Zur Diagnose weist man bei ''Toxoplasma gondii'' spezifische Antikörper nach. Damit läßt sich dann auch der Immunstatus des Patienten bestimmen. Die meisten Protozoen können aber einfach in einer Probe der betroffenen Körperflüssigkeit (Stuhl, Blut, Vaginalsekret) unter dem Mikroskop erkannt werden. Dazu macht man einen Ausstrich auf ein Glasplättchen und fügt eine geeignete Färbung hinzu (meist Giemsafärbung). Auf koplizierte und langwierigere immunologische und molokulargenetische Nachweismethoden (ELISA, PCR) wie bei Virusinfektionen und vielen Infektionskrankheit/bakterielle_infektion.php">Bakterielle Infektion|bakteriellen Infektionen kann man bei diesen relativ großen und teilweise beweglichen Lebewesen also meist verzichten.

Gefährliche Protozoen

Toxoplasma gondii kann das ungeborene Kind schädigen, wenn die Erstinfektion während der Schwangerschaft erfolgt. Zur Diagnose wird der Immun-Titer bestimmt und notfalls mit Antibiotikum|Antibiotika behandelt.

Tropische Protozoen können unbehandelt auf Dauer zu Organschäden führen.

Prävention


Zur Prävention empfiehlt sich Hygiene bzw. die Bekämpfung der entsprechenden Insekten mittels Moskitonetzen und Repellentien.

Therapie

Zur Therapie eignet sich bei vielen Protozoen Metronidazol, bei Plasmodien (Malaria) Chloroquin.

Infektionen durch Protozoen nach Übertragungsweg

Siehe auch: Parasiten des Menschen

Verunreinigte Nahrung:
  • Kryptosporidien
  • ''Giardia lamblia''
  • ''Balantidium coli''
  • ''Infektionskrankheit/entamoeba_histolytica.php">Entamoeba histolytica''
  • Mikrosporidien
  • ''Toxoplasma gondii''
Insektenstich: Geschlechtsverkehr:

Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.