Trichomonaden / Trichomonas vaginalis bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Geschlechtskrankheiten
Geschlechtskrankheiten
Forum zu diesem Thema
Krankheiten von A-Z
 

Trichomonas vaginalis

''Trichomonas vaginalis'' ist ein Parasit|parasitisch vorkommendes Protozoon im Genitalbereich (Schleimhäute) des Menschen. Es ist der Auslöser der Trichomoniasis.

Verbreitung

Der Parasit wird nur durch direkten Kontakt übertragen. Der Befall gilt daher als echte Geschlechtskrankheit. Trichomonas vaginalis kommt weltweit vor.

Merkmale

Trichomonas vaginalis ist unregelmäßig oval und verformt sich oft. Die Länge beträgt bis zu 25 Mikrometer. Eine Vermehrung findet durch Längsteilung statt.

Lebenszyklus

Trichomonas vaginalis bilden keine Cysten oder Trophozoiten aus und wird nur direkt von Wirt zu Wirt übertragen.

Symptome

Bei den meisten Männern ist der Befall symptomlos. Die Trichomonaden nisten sich vor allem in der Prostata, der Harnröhre und unter der Vorhaut ein. Da bei Männern keine Symptome auftreten, wissen sie nichts von der Infektion und sind hauptsächliche Überträger der Parasiten. Trichonomaden sind ausserhalb ihrer direkten Umwelt nicht lange lebensfähig.

Bei etwa 80% der Frauen kommt es zu Entzündungen und Scheidenausfluss (fluor vaginalis). Auch zeitweilige Unfruchtbarkeit wurde beobachtet. Durch die mikroskopische Untersuchung eines Vaginalabstrichs kann das Vorhandensein der Trichomonaden festgestellt werden.

Vorbeugung

Wie bei allen Geschlechtskrankheiten: Kondome schützen. Zur Therapie von Infektionen durch Protozoen eignet sich Metronidazol. Eine Behandlung dauert fünf bis sechs Tage.

Siehe auch: Parasiten des Menschen


Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Kontakt