Menopause bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Gynäkologie
Übersicht Gynäkologie
Übersicht Geburtshilfe
Krankheiten von A-Z
Laborwerte (Blut, Urin etc.)
 

Menopause

Die Menopause ist bei der Frau das physiologische Aufhören der Menstruation, das die Fruchtbarkeit der Frau beendet. Sie ist verursacht durch eine nach und nach abnehmende Funktion der Eierstöcke. Die Menopause kann natürlich oder vorzeitig eintreten oder künstlich herbeigeführt werden.

Festgestellt wird sie gewöhnlich im Nachhinein, wenn ein Jahr lang keine Menstruationsblutungen mehr aufgetreten sind.

Die Übergangsphase der hormonellen Umstellung, die in den Jahren davor und danach stattfindet, wird korrekt als Klimakterium bezeichnet, manchmal wird dafür aber auch der Ausdruck Menopause verwendet.

Die natürliche Menopause tritt gewöhnlich zwischen dem 45. und 55. Altersjahr ein, durchschnittlich im Alter von 50 bis 51 Jahren. Als vorzeitige Menopause (Climacterium praecox) wird eine Menopause durch mangelndes Funktionieren der Eierstöcke vor dem 40. Lebensjahr bezeichnet.

Künstlich herbeigeführt werden kann die Menopause durch Entfernen der Eierstöcke, Bestrahlung, oder Behandlung mit Antiöstrogenen.

Die Menopause als solche ist keine Krankheit und normalerweise auch nicht behandlungsbedürftig. Eine Behandlung kann eventuell nötig sein für Beschwerden, die durch die hormonelle Umstellung im Klimakterium entstehen oder für mögliche Beschwerden als Folge eines Hormonmangels wie Osteoporose, trockene Scheide, Haarausfall oder Inkontinenz.

Forscher der italienischen Universitäten Bologna, Ferrara und Modena berichten, dass die Menopause von Frauen, die im März geboren werden im Durchschnitt 18 Monate früher beginnt als die von Frauen, die im Oktober geboren werden. Zu dieser Studie untersuchten die Forscher 1822 Frauen; sie machen Temperatur, Sonnenlicht, saisonale Ernährungsunterschiede oder Infektion|Infektionen für eine frühe oder späte Menopause verantwortlich. Die Ergebnisse sprechen demnach aber dafür, dass im Herbst geborene Mädchen mit einer größeren Anzahl von Eizellen auf die Welt kommen als weibliche Kinder, die im Frühling geboren werden.

Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.