Menstruation bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Gynäkologie
Übersicht Gynäkologie
Übersicht Geburtshilfe
Krankheiten von A-Z
Laborwerte (Blut, Urin etc.)
 

Menstruation

Als Menstruation (auch Periode, Mens oder die ''Regel'') wird die periodisch auftretende Abstoßung der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) bei Primaten benannt, die bei der Frau durchschnittlich alle 28 Tage erfolgt und ca. 3 bis 5 Tage dauert, wobei jeweils große individuelle Schwankungen möglich sind.

Individuell stellt sich die Menstruation jedoch oft sehr regelhaft ein, sodass sie auch als Regel, Regel- oder Monatsblutung bezeichnet wird.

Medizinische Aspekte

Mit dem ersten Tag der Menstruation wird auch der Beginn des Menstruationszyklus definiert, der über seine komplizierten hormonellen Regelkreise zur Reifung eines Ovarialfollikel, zum Follikelsprung und zur Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut für die Nidation des schließlich befruchteten Eies führt.

Das Ausbleiben der Menstruation wird als Amenorrhoe bezeichnet. Unterschieden wird dabei, ob zuvor bereits einmal eine Menstruation stattfand, dann handelt es sich um eine sekundäre Amenorrhoe, oder ob bisher noch keine Menstruation stattfand, dann ist die Amenorrhoe eine primäre.

Bemerkenswerterweise sollen Frauen aus Jäger- und Sammlerkulturen sehr kurz menstruieren. Die Menstruation sei häufig binnen einiger weniger Stunden abgeschlossen. Die moderne gynäkologische Fachliteratur kann dies jedoch nicht bestätigen.

Wildlebende weibliche Tiere menstruieren nur selten, denn selbst wenn sie, wie Zwergschimpanse|Bonobos, nicht nur einmal im Jahr empfängnisbereit sind, findet zumeist eine Befruchtung statt.

Im Durchschnitt werden 65 - 200 ml Flüssigkeit ausgeschieden. Diese besteht nicht aus reinem Blut sondern auch aus Sekreten und Schleimhaut.

Bei starkem und übermäßigem Monatsfluss spricht der Mediziner von einem Hypermenorrhoe.


Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.