Citalopram bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Psychiatrie
Übersicht
Laborwerte
Klinik-Suche
 

Citalopram

Wegen der stimmungsaufhellenden Wirkung wird es zur Behandlung von depressiven Erkrankungen eingesetzt.

Wie bei allen SSRI tritt die stimmungsaufhellende Wirkung meistens erst nach einer längeren, bis zu mehreren Wochen andauernden Behandlung ein. Leichte Nebenwirkungen wie Übelkeit, Mundtrockenheit, Magen-Darm-Beschwerden, Nervosität, Kopfschmerzen, Zittern, Herzklopfen, vermehrtes Schwitzen, Akkomodationsstörungen der Augen oder Kraftlosigkeit treten sehr häufig sofort ein, legen sich aber meist nach wenigen Tagen.

Als sehr seltene Nebenwirkung kann das sogenannte Serotonin-Syndrom auftreten, welches im Extremfall tödlich enden kann. Das Risiko des Auftretens wird durch die gleichzeitige Einnahme von den Serotoninvorstufen Tryptophan bzw. 5-HTP erhöht.

Ebenfalls wie bei anderen SSRI ist Citalopram in Verbindung mit MAO-Hemmern gefährlich und kann sogar tödlich sein.

Anwendung bei alten Menschen

In einer Studie, die im November 2004 veröffentlicht wurde, zeigte Citalopram bei alten Menschen gegenüber Placebo keine Vorteile, jedoch die Nachteile der "Nebenwirkungen". Untersucht wurden 174 Menschen ab einem Alter von 75 Jahren über acht Wochen (American Journal of Psychiatry, 2004;161:2050-2059).

Anwendung bei bestimmten Störungen

Wendet man Citalopram bei Body Dysmorphic Disorder (Dysmorphophobie) an, dann verändern sich im Laufe von 12 Wochen die mit der "Yale-Brown Obsessive Compulsive Skala geändert für BDD" (BDD-YBOCS) gemessenen Werte bei 73% der Patienten so positiv, dass sie keine Beeinträchtigung mehr durch die Erkrankung hatten. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query.fcgi?cmd=Retrieve&db=pubmed&dopt=Abstract&list_uids=12823088&query_hl=3 Die Studie wurde 2003 im Journal Clinical Psychiatry veröffentlicht.


Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.