Serotonin-Syndrom bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Neurologie
Übersicht
Laborwerte
Klinik-Suche
 

Serotonin-Syndrom

Das Serotonin-Syndrom (seltener auch serotonerges Syndrom) tritt durch einen Serotonin-Überschuss im Gehirn auf, welcher in der Regel durch die Einnahme (besonders in Kombination) von MAO-Hemmern, SSRI und trizyklischen Antidepressiva ausgelöst wird.

Meist tritt das Serotonin-Syndrom vier bis sechs Wochen nach Beginn der Medikamenteneinnahme auf.

Symptome

Folgende symptomale Ausprägungen wurden dabei beobachtet:
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Zittern
  • Übelkeit
  • Bluthochdruck
  • Diarrhoe
  • Tremor
  • Verwirrtheit
  • Myoklonien
  • Schwitzen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Agitiertheit
  • Koordinationsverlust
Bei Beobachtung genannter Symptome muss der behandelnde Arzt informiert werden. Die Symptome verschwinden in der Regel nach Absetzen der Medikamente wieder, das Serotonin-Syndrom kann aber auch zum Tode führen.

Behandlung

Das Serotonin-Syndrom kann mit Beta-Blockern, die auch Serotonin-Antagonisten sind, behandelt werden.


Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.