Effloreszenz bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Krankheiten
Übersicht
Laborwerte
Klinik-Suche
 

Effloreszenz

Als Effloreszenz (veraltet: Hautblüte; engl.: skin lesion) wird ein Grundelement einer krankhaften Haut|Hautveränderung bezeichnet, das in der Dermatologie zur Beschreibung derselben eingesetzt wird. Oft ist auch von Effloreszenzenlehre die Rede.

Man unterscheidet zwischen Primär- und Sekundäreffloreszenzen

Zu den Primäreffloreszenzen gehören:
  • ''Kokarde (Medizin)|Macula'' (Fleck): eine umschriebene Farbveränderung im Hautniveau ohne Konsistenzveränderung.
  • ''Papel'' (Knötchen): kleinekll, gut abgrenzbare, tastbare Erhabenheit, die über das Hautniveau reicht.
  • Nodulus: wie Papel, jedoch größer.
  • Vesicula (Bläschen): mit Flüssigkeit gefüllter, stecknadel- bis erbsengroßer, sich über das Hautniveau vorwölbender, nicht vorgeformter Hohlraum.
  • Bulla (Blase): mehr als linsengroßer, oft mehrkammeriger Hohlraum. Es wird in subkorneale, intraepidermale und subdermale Blasen unterschieden.
  • Pustula (Eiterbläschen): mit Eiter gefülltes Bläschen oder Blase.
  • ''Quaddel|Urtica'' (Quaddel): durch Histaminauschüttung hervorgerufene, flächenhafte, weiche, Ödem|ödematöse Erhabenheit von blasser bis hellroter Farbe, die zumeist mit einem Juckreiz einhergeht.

Zu den Sekundäreffloreszenzen gehören:
  • Squama (Schuppe): abgeschliferte Hornlamellen
  • Crusta (Kruste, Borke): Auflagerung von getrocknetem Sekret.
  • ''Narbe|Cicatrix'' (Narbe): neu gebildetes, fasriges Bindegewebe als Ersatz eines Hautsubstanzverlustes
  • Erosion (Abschürfung): bis maximal zur Koriumgrenze reichender Verlust der oberen Epidermiszelllagen, die narbenlos abheilen können.
  • ''Exkoriation'': Erosion, die alle Schichten der Epidermis betrifft. Ebenfalls eine narbenlose Abheilung möglich.
  • ''Rhagade'' (Schrunde): schmale, spaltförmige Durchtrennung aller Schichten der Epidermis.
  • ''Ulcus'' (Geschwür): tiefe Gewebszerstörung mit narbiger Abheilung.
  • Atrophie: Schwund von Haut und Hautanhangsgebilden
  • Zyste: durch Gewebe abgekapselter Hohlraum mit flüssigem Inhalt.


Gesundheitshinweis

Kategorie:Dermatologie

Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.