Akrodermatitis chronica atrophicans Herxheimer bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Hautkrankheiten
Übersicht Hautkrankheiten
Forum zu diesem Thema
Krankheiten von A-Z
Laborwerte (Blut, Urin etc.)
 

Akrodermatitis chronica atrophicans Herxheimer

Die Akrodermatitis chronica atrophicans Herxheimer ist als chronisch fortschreitende Erkrankung das dermatologische Leitbild des 3. Stadiums (Endstadiums) der Borreliose.

In der ICD-10 wird sie als L90.4 unter "Athrophische Hautkrankheiten" eingeordnet.

Namensgeber war Karl Herxheimer (1861-1944), ein deutscher Hautarzt.

Synonyme

  • Herxheimer-Krankheit
  • Acrodermatitis chronica atrophicans
  • Dermatitis atrophicans chronica progressiva
  • Atrophia cutis idiopathica
  • Herxheimer's disease (engl.)

Epidemiologie

Die Erkrankung kommt vor allem in Europa (den USA, Asien) vor und betrifft meist Menschen im jungen bis mittleren Erwachsenenealter sowie ältere Frauen. In Europa und Asien wird die Erkrankung auch mit Borrelia afzenii in Verbindung gebracht.

Symptome

Monate bis Jahre (Wochen bis Jahrzehnte) nach der Erstinfektion mit dem Erreger Borrelia burgdorferi - an den verantwortlichen Zeckenstich erinnern sich somit wenige Patienten - entwickelt sich meist an einem der Beine (der Streckseite der distalen Extremitäten) zunächst eine ödematöse, dunkellivide (d.h. dunkelbläuliche) Schwellung der Haut, die kaum Beschwerden verursacht. Dieses infiltrative Stadium wird nach Monaten durch eine fortschreitende Verringerung (Atrophie) des Unterhautfettgewebes (der Subkutis) und eine Abnahme der Hautdicke abgelöst, so dass die Hautgefäße durchzuschimmern beginnen. Daneben kann sich die Haut über den Gelenken fibromatös verdicken, der Faseranteil des Bindegewebe|bindegwebigen Anteils der Haut also zunehmen.

Begleitsymptome sind eine Arthritis der großen (bzw. eines großen Gelenks, meist des Kniegelenks); eine Mitbeteilung der Nerven (Radikuloneuritis, axonale Polyneuropathie; als Komplikation gilt das Entstehen einer tertiäre Neuroborreliose).

Differentialdiagnose

  • Erysipel
  • Lymphoplasmozytoides Immunozytom
  • Akrozyanose
  • Erythromelalgie
  • Eosinophile Fasziitis
  • lineäre Morphaea, Sklerodermie
  • Scleroedema adultorum Buschke
  • Kortisonschaden
  • Cutis marmorata (Marmorhaut)
  • Teleangiektasien
Beüglich der Gelenkssymptome soll gedacht werden an eine

Behandlung


Hochdosierte Antibiotikum|Antibiotikagaben (Penicillin, Cefotaxim) als Infusion. Im atrophischen Stadium ist die Erkrankung allerdings gleichsam "ausgebrannt" und medikamentös nicht mehr behandelbar.

Behandlung des Begleitsymptoms Arthritis: Nichtsteroidales NSRA, Kortikosteroide, Synovektomie

Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.