Leukozyten - Weiße Blutkörperchen bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Laborwerte
Übersicht
Blutbild
Urinprobe
Stuhlgang

Leukozyten = Weiße Blutkörperchen

Einführung
Die weißen Blutkörperchen Leukozyten (Singular der Leukozyt) oder weiße Blutkörperchen sind Zellen des Blutes und dienen als Bestandteil des Immunsystems der Abwehr von Infektionen. Man unterscheidet folgende drei Untergruppen: Granulozyten, Monozyten und Lymphozyten.

Die Leukozyten werden beim Erwachsenen im roten Knochenmark der Plattenknochen (Brustbein und Becken) sowie in den Lymphknoten und lymphatischen Organen wie Milz gebildet. Bei Kindern befindet sich blutbildendes rotes Knochemark zusätzlich in den langen Röhrenknochen der Arme und Beine.

Die normale Leukozytenzahl im Blut eines Erwachsenen liegt zwischen 4.000 und 10.000 / µl (pro Mirkoliter Blut).

Die meisten weißen Blutkörperchen befinden sich im Knochmark selbst. Nur ein kleiner Teil dieser Zellen befindet sich im Blut, wo sie meist an den Gefäßwänden haften. Im Falle einer Infektionskrankheit setzen sich die Leukozyten "In Bewegung". Gleichzeitig wird eine vermehrte Bildung im Knochenmark angeregt. Daher ist die Anzahl der Leukozyten eine gute Messgröße für die Erkennung von Krankheiten im Körper.

Ein Wert von mehr als 11.000 / µl Leukozyten sollte ärztlich kontrolliert werden.

Ursachen für eine erhöhte Zahl an Leukozyten:

  • Rauchen kann die Anzahl der Leukozyten auf ca. 13.000 / µl erhöhen
  • Bakterielle Infektionen
  • Vergiftungen (z.B. mit Blei oder Kohlenmonoxid)
  • Leukämie
  • Stoffwechselstörungen (z.B. Zuckerkoma)

Ursachen für eine zu niedrige Zahl an Leukozyten:

  • Virusinfektionen (im Gegensatz zu Bakterieninfektionen)
  • HIV-Infektionen
  • Medikamente z.B. starke Kortison-Präparate
  • Leberschäden

Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.