Psychopharmakon bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Psychiatrie
Übersicht
Laborwerte
Klinik-Suche
 

Psychopharmakon

Ein Psychopharmakon (von Griechische Sprache|griech. ''Seele'' und "Arzneimittel"; Mehrzahl: Psychopharmaka) ist ein Medikament, das auf die Psyche des Menschen einwirkt und der Behandlung psychische Störung|psychischer Störungen und Neurologie|neurologischer Krankheiten dient. Einige Psychopharmaka werden auch eingesetzt, um Symptome organischer Krankheiten zu behandeln oder als Narkosemittel.

Einigen psychischen Erkrankungen liegen Neurotransmitterstörungen (insbesondere Störungen bei den aromatischen Monaminen Dopamin, Noradrenalin und Serotonin) und als deren Folge Veränderungen in der Rezeptorverteilung, -dichte und weitere intrazelluläre Mechanismen zugrunde.

Psychopharmaka greifen durch synaptische Interaktion mit den physiologischen Überträgersubstanzen in die nervale Regulation ein und stellen dadurch das gestörte Neurotransmittergleichgewicht zumindest teilweise wieder her.

Einteilung:
  • Antidepressiva
  • Neuroleptika
  • Tranquillantien
  • Psychostimulantien
  • Halluzinogene
Ohne Psychopharmaka würden verschiedene psychische Krankheiten zu jahrelangen Krankenhausaufenthalten oder schweren Behinderungen führen oder sogar tödlich enden, wie dies noch vor mehreren Jahrzehnten keine Seltenheit war.

Bis zu den 1950er Jahren verbrachten schizophrene Menschen in ihrem Leben insgesamt etwa sieben Jahre in Krankenhausbehandlung. Man stand den psychischen Erkrankungen, insbesondere den Psychosen mehr oder weniger hilflos gegenüber. Durch Einsatz von Psychopharmaka konnte diese Zeit für stationäre Behandlung auf etwa sieben Monate verringert werden.

Bei psychischen Störungen sind neben der medikamentösen Behandlung begleitende Gespräche - oft auch in Form einer Psychotherapie - wichtig.

Siehe auch: Psychische Erkrankung, Psychiatrie, Antipsychiatrie, Zwangsbehandlung, Betreuungsrecht, Patientenverfügung

Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.