Beckenblockade bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Orthopädie
Übersicht
Patienten-Forum
Klinik-Suche
 

Beckenblockade

Man spricht von einer Beckenblockade, wenn die beiden Gelenke zwischen Kreuzbein und Darmbein blockiert sind. Das heißt, das Kreuz-Darmbein-Gelenk (Ilio-Sakral-Gelenk oder ISG) ist nicht oder nicht im vollen Umfang beweglich. Dies hat auch in den meisten Fällen zur Folge, dass das Becken auch "schief" steht.

Ist das Becken schief oder unbeweglich, kann sich dies auch auf die umliegenden Gelenke auswirken, so dass diese möglicherweise dann nicht richtig artikulieren. Z. B. müssen in diesem Fall eine gerade Anzahl von Wirbeln diese Fehlstellung kompensieren, so dass diese dann auch "schief" stehen. Da dann diese Wirbel ihre physiologische Funktion nicht richtig ausführen können, kann es dort zu Beschwerden kommen.

Als Maßnahme gegen eine Beckenblockade kann das Becken mobilisiert werden, bis es so beweglich ist, dass es sich selber wieder in eine Mittelstellung bringt. In weiterer Folge wird es dadurch auch den benachbarten Gelenken erleichtert, sich aus der vorherigen "Zwangslage" zu befreien.

Anmerkung: Bevor man die Gelenke der Wirbelsäule behandelt, muss zuerst das Becken beweglich gemacht werden, weil sonst die Wirbel (die gleichen wie vor einer Wirbelsäulenbehandlung oder andere) leicht wieder in eine Zwangslage kommen können.


Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Kontakt