Tolosa-Hunt-Syndrom bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Neurologie
Übersicht
Laborwerte
Klinik-Suche
 

Tolosa-Hunt-Syndrom

Das Tolosa-Hunt-Syndrom (Orbitaspitzensyndrom, opthalmoplegia dolorosa) ist eine chronische, nicht infektionsbedingte Entzündung von bestimmten Strukturen der Schädelbasis, nämlich der sogenannten Orbitaspitze (hinterer Abschluss der Augenhöhle) und des danebenliegenden Sinus cavernosus (Netz aus venösen Blutgefäßen).

Die Ursache dieser Entzündung, die fast nur Erwachsene betrifft, ist unbekannt. Feingewebliche Untersuchungen zeigen unspezifisches, mehr oder weniger granulomatöses Pannusgewebe. Die Progonose ist gut, allerdings mit der Gefahr von Rückfällen. Zur Behandlung werden Kortikoide eingesetzt.

Die Patienten klagen über scharfe, sehr starke Schmerzen hinter dem Auge. Ferner werden Lähmungen der Augenmuskeln gefunden, die von den Hirnnerven 3, 4 und 6 versorgt werden. In schweren Fällen kann Sehverlust auf dem betroffenen Auge eintreten.

Die Erstveröffentlichung 1961 stammt von dem spanischen Neurochirurg Eduardo Tolosa (1900 - 1981) und seinem amerikanischen Fachkollegen William Edward Hunt (1921 - 1999).


Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.