Polyneuropathie bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Neurologie
Übersicht
Laborwerte
Klinik-Suche
 

Polyneuropathie

Unter Polyneuropathie versteht man eine Gruppe von Nervenerkrankungen, bei denen typischerweise mehrere Nerven des peripheren Nervensystems gleichzeitig betroffen sind. Es können sowohl motorische, als auch sensible und vegetative Nerven betroffen sein. Die Symptome sind je nach betroffenem Nervenfasertyp und Körperregion vielfältig.

Häufige Polyneuropathieformen

  • Polyneuropathie bei Stoffwechselstörungen, (Diabetes mellitus, Niereninsuffizienz, Leberzirrhose, Gicht)
  • Toxische Neuropathie bei Alkoholmissbrauch, Medikamenten, Giftstoffen
  • Polyneuropathie bei Infektionskrankheiten (Mononukleose, Typhus, Diphtherie, HIV und nach Zeckenbiss)
  • Polyneuropathie bei Krebserkrankungen
  • Polyneuropathie bei schlechter Ernährung
  • Idiopathische Polyneuropathie, d.h. ohne erkennbare Ursache
  • erbbare (hereditäre) Polyneuropathie (Morbus Charcot-Marie-Tooth, auch bekannt unter HMSN)

Symptome

  • Sensibilitätsstörungen, meist symmetrisch und peripher, hierbei tendenziell die unteren Extremitäten. Die betroffenden Körperbereiche kribbeln, sind taub, und das in einem sehr unangenehmen und besonders störenden Ausmaß. Die Missempfindungen werden oft als "handschuh- oder sockenförmig" beschrieben.
  • Koordinationsstörungen
  • Periphere Lähmungen, ebenfalls symmetrisch und peripher, hier definitiv an der unteren Extremität beginnend.
  • Trophische Veränderungen der Haut, wenn das vegetative Nervensystem betroffen ist. Hier kann es zu einem Geschwür kommen, zu Hypohidrosis (verminderte Produktion von Schweiß), Magen-, Darm-, und Blasenentleerungsstörungen, sowie Potenzstörungen, Ruhetachikardie, und Störungen der Pupillomotorik mit Einschränkung der Mydriasis (Pupillen Dilatation).

Diagnostik

  • typische Beschwerden erfragen
  • ursächliche Erkrankungen nachweisen
  • Reflex (Reflexe, Vibrationsempfinden, Sensibilität (meist symmetrisch) und Motorik prüfen
  • Nervenleitgeschwindigkeit messen
  • Untersuchung des Liquors (Nervenwasser) nach Lumbalpunktion
  • Nervenbiopsie (Suralisbiopsie)
  • weitere Tests am lebenden Patienten
  • Schwankschwindel schlürfender Gang oder staksiger Gang

Differentialdiagnose

  • Polyradikulitis Guillain-Barré
  • funikuläre Myelose
  • Tabes dorsalis
  • Botulismus

Therapie

  • ursächliche Therapie der Grunderkrankung
  • symptomatische Therapie der Beschwerden des Patienten

Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.