Hepatische Enzephalopathie bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Neurologie
Übersicht
Laborwerte
Klinik-Suche
 

Hepatische Enzephalopathie

Die Hepatische Enzephalopathie ist eine Funktionsstörung des Gehirns. Sie entsteht durch den Krankheit|krankhaften Anstieg der Konzentration verschiedener Abbauprodukte und Zellgifte im Körper (z. B. des Ammoniaks, einem Abbauprodukt von Darmbakterien) und ist die Folge einer hochgradigen Erkrankung der Leber (z.B. Leberzirrhose, portosystemischer Shunt). Die schwerste Form der hepatischen Enzephalopathie (Stadium IV) wird auch als Leberkoma oder Coma hepaticum bezeichnet.

Symptome

Nach einer anfangs ohne erkennbare Symptome verlaufenden Vermehrung der Gliazellen im Gehirn (''Gliose'') kommt es zu zunächst meist leichten Hirnorganisches Psychosyndromen, die oft nur für Freunde und Angehörige des Patienten auffällig sind. Dies kann sich in einer Armut an Bewegung und Gesichtsausdruck, Zittrigkeit, Flattern der Augenlider und anderen Muskelzuckungen (''Myoklonien'') äußern. Im fortgeschrittenen Stadium können ein zwanghaftes Schlafbedürfnis, Muskelabbau, feinschlägiges Zittern der Hände ("flapping tremor"), Gangunsicherheit und schließlich eine zunehmende Verwirrtheit, Somnolenz, süßlicher Atem (Foetor hepaticus), Gelbsucht (''Ikterus) und Wasseransammlungen im Bauchraum (Aszites'') hinzutreten.

Stadieneinteilung

  • Latente oder minimale Enzephalopathie:
    Konzentrationsschwäche, Aufmerksamkeitsstörungen, Merkschwierigkeiten, abnehmende Reaktionsfähigkeit, Antriebsminderung. Allenfalls leichte Störungen der Feinmotorik.
  • Stadium I:
    Erkennbare Minderung der Bewusstseinslage mit zunehmendem Schlafbedürfnis, deutlicher Antriebsstörung und Abnahme der intellektuellen Leistungsfähigkeit. Auffällige Störungen der Feinmotorik mit einer Änderung des Schriftbildes, "flapping tremor" und verlangsamtem Bewegungsablauf.
  • Stadium II:
    Erhebliche Minderung der Bewusstseinslage mit Orientierungsstörungen, ausgeprägter Gedächtnisstörung, Verarmung des Gefühlslebens und verzögerter Reaktion auf Ansprache. Verwaschene Sprache (Dysarthrie), "flapping tremor" und erhöhte Muskelspannung.
  • Stadium III:
    Hochgradige Bewusstseinsstörung (''Somnolenz'': meist schlafender, aber erweckbarer Patient), Verlust der Orientierung, Verwirrtheit, unzusammenhängende Sprache, verminderte Reaktion auf Schmerzreize. Erhöhte Muskelspannung bis hin zur Muskelsteife (''Spastik''), Stuhl- und Harninkontinenz, Gang- und Standunsicherheit (''Ataxie'').
  • Stadium IV:
    Bewusstlosigkeit ohne Reaktion auf Schmerzreize (''Koma''). Erlöschen der Muskeleigenreflexe, Muskelsteife mit Beuge- und Streckhaltung, im fortgeschrittenen Stadium Verlust der Muskelspannung.

Therapie

  • Therapie der zugrunde liegenden Krankheit.
  • Laktulose ist eine Zuckerart und beeinflusst die Darmflora im Sinne eines Übergewichtes säurebildender Darmbakterien, wodurch ammoniakbildende Darmbakterien zurückgedrängt werden.
  • Ornithinaspartat und Argininmalat sind Aminosäuren, die direkt auf den Zellstoffwechsel der Leberzellen Einfluss nehmen und die Funktion der erkrankten Leber verbessern können.
  • Neomycin ist ein Antibiotikum|Lokalantibiotikum, das bei oraler Gabe im Darm wirksam wird und dort die ammoniakbildenden Bakterien abtötet.
  • Bei bestimmten Patienten kommen eine Plasmapherese oder eine Albumin-Dialyse nach dem MARS® (Molecular Adsorbents Recirculating System) in Frage

Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.