Osteomalazie bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Brustvergrösserung
Krankheiten
Übersicht
Patienten-Forum
Stichwort-Suche
Laborwerte (Blut, Urin etc.)
 

Osteomalazie

Osteomalazie ist eine Krankheit, die sich symptomatisch durch eine schmerzhafte Knochenerweichung äußert. Die Osteomalazie ist eine Stoffwechselstörung, die im Erwachsenenalter auftritt. Das der Osteomalazie entsprechende Krankheitsbild im Kindesalter ist die Rachitis. Die Osteomalazie hat eine Skelettveränderung zur Folge, die durch eine unzureichende Mineralisierung der Grundsubstanz hervorgerufen wird.

Ursachen

Histologie|Histologisch zeichnet sich die Osteomalazie durch ein abnorm hohes Verhältnis der weichen Knochenmatrix zum mineralisierten Knochen aus. Es sind über 30 Ursachen und verwandte Krankheiten bekannt.

Die wichtigsten Ursachen sind:
  • Vitamin-D-Mangelzustände
  • Vitamin-D-Hormon-Stoffwechselstörungen
  • renale tubuläre Funktionsstörungen z.B. Phosphatdiabetes bei Kindern
  • Phosphatasemangel
  • Knochenmatrixstörungen
  • Fluoridtherapie

Diagnose

Osteomalazie durch röntgen zu diagnostizieren kann schwierig sein. Manche Befunde, wie Ostepenie oder Vergröberung der Trabekel sind sehr unspezifisch und für die Diagnose wenig hilfreich. Im Allgemeinen ist alles was man sieht eine diffuse Osteopenie, die genauso aussieht wie bei Osteoporose-Patienten. In seltenen Fällen ist auf Röntgenaufnahmen eine spezifischere Ausbildung der unmineralisierten Knochenmatrix zu erkennen. Gelegentlich sieht man gebogene Knochen bei erwachsenen Patienten. Im Allgemeinen aber ist die Biopsie|Knochenbiopsie für die Diagnose von Osteomalazie viel hilfreicher als eine Radiografie.

Behandlung und Vorbeugung

Die Behandlung erfolgt durch die zusätzliche Aufnahme von Kalzium, Phosphat und Vitamin D. Sonnenbäder fördern die Bildung von Vitamin D in der Haut, Lebertran enthält viel Vitamin D.

Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.