Lichtallergie bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Blutdruckmessgerät
Krankheiten
Übersicht
Patienten-Forum
Stichwort-Suche
Laborwerte (Blut, Urin etc.)
 

Lichtallergie

Die Lichtallergie wird auch Sonnenallergie oder Photoallergie genannt.

Symptome

Kleine, juckende Knötchen an den Austrittsstellen der Körperhaare. Juckende Quaddeln und Knötchen nach der Sonnenbestrahlung, meistens im oberen Brustbereich, an den Armen und im Gesicht. Bei Sonnen-Urtikaria anaphylaktischer Schock als schwerste Folge möglich.

Schwere generalisierte Formen der Lichtallergie können dazu führen, daß die betroffenen Menschen in völliger Dunkelheit leben müssen.

Therapie

Kurzzeitig Cortison-Salben oder -Creme, Antihistaminikum|Antihistaminika. Bei extremen Beschwerden systemisch Cortison. Antibiotikum|Antibiotika bei Infektionsgefahr. Bei Schock sofort ins Krankenhaus!

Vorbeugung

Therapeutische Bestrahlung, Beta-Carotin, langsame Gewöhnung an die Sonne, bedeckende Kleidung. Umstritten ist die Wirkung der Einnahme von Kalzium|Kalziumpräparaten. Einige Betroffene haben damit gute Erfolge erzielt, einen unabhängigen wissenschaftlichen Beleg für die Wirksamkeit gibt es jedoch nicht.

Zum Teil können die auftretenden Hautprobleme auch von der Unverträglichkeit bestimmter Sonnenschutzmittel herrühren. Insbesondere Präparate mit chemischen Lichtschutzfaktoren können bei Menschen mit empfindlicher Haut Probleme verursachen. Je höher der Lichtschutzfaktor, d.h. je höher die Konzentration der chemischen Filtersubstanzen, und je stärker die UV-Strahlung, desto höher das Risiko einer Allergie. Es handelt sich um chemisch sehr reaktive Verbindungen wie Methoxymethylcinnamat (Zimtsäureester). Vermutlicher Reaktionsmechanismus ist die chemische Reaktion von Lichtschutzfaktoren mit Proteinen in der Haut und Erzeugung von Fremdproteinen.

In den USA müssen seit 3 Jahren auf allen Sonnenschutzpräparaten Hinweise angebracht werden, die in der Übersetzung lauten: "Wenn bei Anwendung dieses Präparates Hautallergien auftreten, dann die Anwendung stoppen und den Arzt aufsuchen"

Alternativ zu den chemischen Lichtschutzfaktoren können Sonnenschutzmittel mit mineralischem Lichtfilter angewendet werden.

Bekannte Lichtallergie-Kranke

  • Eine bekannte Patientin war Hannelore Kohl, die 2001, vermutlich wegen ihrer Lichtallergie, Suizid verübte.

Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.