Ciguatera bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Krankheiten
Übersicht
Patienten-Forum
Stichwort-Suche
Laborwerte (Blut, Urin etc.)
 

Ciguatera

Ciguatera ist eine Art von Fischvergiftung, die saisonal und unerwartet in tropischen Meeresgebieten auftritt und durch den Genuss von sonst ungiftigen Speisefischen hervorgerufen wird. Der Name leitet sich von dem spanischen Namen cigua für Schnecke ab, die man zunächst irrtümlich dafür verantwortlich hielt.

Weite Teile der Karibik müssen sich heutzutage mit tiefgefrorenem Fisch aus Australien und Neuseeland versorgen. Im asiatischen Raum werden erste Vorfälle gemeldet.

Verantwortlich sind das Cigua- und Maitotoxin, die zu den stärksten Giftstoffen zählen, die bekannt sind. Ihre Strukturen sind noch ungeklärt, vermutlich handelt es sich um Derivate von Okaidinsäure oder Brevetoxin B. Sie entstammen auf Algen / Tang des Korallenriffs epiphytisch lebenden Dinoflagellaten - bestimmten Geißeltierchen - wie Gambierdiscus toxicus und wirken auf die Natriumkanäle der Zellen (u.a. verantwortlich für die Weiterleitung von elektrischen Signalen im Nervensystem). Da sie über die Nahrungskette aufgenommen werden, gehören zu den betroffenen Fischarten v.a. Raubfische wie Barrakudas, Zackenbarsche und Muränen, seltener aber auch korallenpolypenfressende Papageifische und "Vegetarier".

Die hitzebeständigen Gifte schaden den Fischen nicht, die Letalität bei Menschen die an Ciguatera erkranken liegt jedoch bei unter 1%.

Symptome

Nach wenigen Stunden entwickeln sich Hautausschläge, Taubheitsgefühl in Lippen- und Mundschleimhaut, Diarrhöe, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Die Beschwerden, teilweise mit charakteristischen neurologischen Symptomen, wie die Umkehr des Kalt-Warm-Empfindens, können oft über Wochen anhalten.


Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.