Untergewicht bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Kinderkrankheiten
Übersicht
Forum Kinderkrankheiten
Kinderklinik-Suche
Krankheiten von A-Z
Schwangerschaft
Laborwerte (Blut, Urin etc.)
 

Untergewicht

Als Untergewicht wird ein Körpergewicht von einem Body-Mass-Index (BMI) von unter 18 bezeichnet. Vor allem in den Entwicklungsländern leiden viele Menschen darunter, da nicht genug Nahrungsmittel vorhanden sind oder die finanziellen Mittel fehlen, um Nahrungsmittel zu kaufen.

Auch Magersucht (Anorexia nervosa) und chronische Krankheiten (z. B. entzündliche Darmerkrankungen) können zu Untergewicht führen.

Symptome und Beschwerden

Untergewicht ist durch einen Schwund des Fettgewebes und teilweise auch des Muskelgewebes gekennzeichnet. Die ständige Unterernährung schwächt den Körper und führt zu einem Mangel an lebenswichtigen Nährstoffen, wie Vitamine und Mineralstoffe. Es können sich Hungerödeme bilden.

Besonders Kinder sind davon betroffen, denn die ständige Unterversorgung beeinträchtigt das Wachstum und die geistige Entwicklung.

Folgen und Komplikationen

Andauerndes Untergewicht schwächt den menschlichen Körper, führt zu Mangelerscheinungen und verlangsamt den Stoffwechsel. Im Extremfall kann die Auszehrung zum Tod führen. Bei Kindern ist das Wachstum verlangsamt.

Behandlung

Die Behandlung des Untergewichts besteht in einem langsamen und behutsamen Aufbau des Körpergewichts, bis das Normalgewicht (BMI von 20 bis 25) erreicht ist. Dies erfolgt durch einen stufenweise abgestimmten Ernährungsplan:
  • vier Wochen lang nur Tee, Saft und Wasser,
  • vier Wochen lang nur Flüssigkeit, mit Nährlösung angereichert,
  • vier Wochen lang nur Haferschleim o. ä.,
  • vier Wochen lang nur passierte Nahrung, allerdings ohne Gebratenes, ohne Gesottenes, ohne schwer verdauliche Speisen und ohne scharfe Gewürze,
  • vier Wochen lang nur leichte Kost, d. h., nur leicht verdauliche Speisen,
  • vier Wochen lang nur Vollwertkost

Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.