Schreikind bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Kinderkrankheiten
Übersicht
Forum Kinderkrankheiten
Kinderklinik-Suche
Krankheiten von A-Z
Schwangerschaft
Laborwerte (Blut, Urin etc.)
 

Schreikind

Von einem Schreikind redet man bei einem Säugling, der durch viel und ausdauerndes Schreien von mehr als 10 Stunden pro Tag auffällt.

Mit dem Schreien einher gehen kann:
  • Probleme bei der Nahrungsaufnahme
  • Wenig Schlaf
  • Motorische Defizite (Aufrichten, Krabbeln, Rotation sind verzögert)
  • Blickkontakt wird nicht gehalten
  • Zuwendung wird abgelehnt
Schreikinder müssen auf jeden Fall bei einem Kinderarzt vorgestellt werden, um die Ursache abzuklären. Gibt es keine organische Ursache (wie eine Krankheit des Verdauungssystems), kann eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung vorliegen. Diese kann allerdings erst im Alter von 4-7 Jahren zweifelsfrei diagnostiziert werden. Hat das Kind Probleme mit Sozialisation und Aufmerksamkeit, so sollte es auf jeden Fall einem Kinderarzt oder Kinderneurologen vorgestellt werden, der sich mit ADS-Diagnostik auskennt und weiterführende Untersuchungen zur Diagnosestellung eingeleiten kann.

Bei den meisten Schreikindern, bei denen keine körperliche Ursache feststellbar ist, lässt das Schreien nach ca. 3 Monaten bis 1 Jahr nach und sie entwickeln sich ganz normal weiter (wurde in Statistiken von Schreiambulanzen/Kinderärzten belegt). Neueste Untersuchungen zeigen, dass es sich bei gesunden Schreikindern um Anpassungsschwierigkeiten nach der Geburt handelt.

Oftmals gibt es von Kinderärzten spezielle Schreisprechstunden, die Eltern und Kindern speziell mit dieser Problematik helfen sollen. Man erfährt von ihnen beispielsweise über die Kassenärztliche Vereinigung oder in Kinderkliniken.

Siehe auch: Dreimonatskolik


Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.