Invagination (Darm) bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Kinderkrankheiten
Übersicht
Forum Kinderkrankheiten
Kinderklinik-Suche
Krankheiten von A-Z
Schwangerschaft
Laborwerte (Blut, Urin etc.)
 

Invagination (Darm)

Der eingestülpte Darmteil wird als Invaginat (oder Intussusceptum) bezeichnet. Die Invagination verläuft meist in die aborale Richtung in das Invaginans (oder auch Intussupiciens), der Darm stülpt sich also in der Richtung seiner Peristaltik|Peristaltikwellen ein. Relativ selten liegt eine Invagination nach oral vor (retrograde Invagination), was hauptsächlich als Komplikation nach einer Resektion|Magenresektion beschrieben wird.

Formen


Entsprechend der beteiligten Darmabschnitte werden mehrere Formen der Invagination unterschieden:
  • ileo-ileale Invagination : Dünndarm stülpt sich in Dünndarm ein
  • ileo- (coeco-) colicale Invagination: Dünndarm und ggf. Blinddarm stülpen sich in den Dickdarm ein
  • colicale Invagination: Dickdarmeinstülpung
  • ileo-ileo-colicale Invagination: Dünndarm stülpt sich mehrfach in den Dickdarm ein.

Symptome

Bei Kindern treten die Symptome aus vollständiger Gesundheit auf. Es bestehen plötzlich eintretende krampfartige Bauchschmerzen, Erbrechen und auffallende Blässe. Als späteres Symptom kann Stuhl mit blutig-schleimigen Auflagerungen ("Johannisbeergelee") auftreten. Eine walzenförmiger Verhärtung kann tastbar sein.

Beim Erwachsenen entwickeln sich die Krankheitszeichen oft langsam und es bildet sich die Symptomatik eines teilweisen oder kompletten Ileus|Darmverschlusses aus.

Diagnose

Durch eine Sonografie|Ultraschalluntersuchung lässt sich die Störung recht sicher feststellen, da die eingestülpten Darmteile eine zwiebelschalenartig aufgebaute Struktur (Zielscheiben- oder Target-Phänomen) bilden. Vor Einführung der Ultraschalluntersuchung wurde ein Einlauf mit Röntgenkontrastmittel unter Durchleuchtung zur Bestätigung der Diagnose und gleichzeitigen Therapie gemacht. Bei Erwachsenen kann auch die Computertomografie zur Diagnose führen.

Therapie

Die Therapie besteht im Versuch der sonografisch kontrollierten Reposition mittels körperwarmer Flüssigkeit oder Luftinsufflation unter Röntgendurchleuchtungskontrolle. Letztere ist wegen der damit verbunden Strahlenbelastung heutzutage in den meisten Kliniken verlassen worden. Bei Ausbleiben eines Repositionserfolges oder bestehenden Komplikationen muss die Darmeinstülpung durch eine Operation beseitigt werden, da andernfalls durch die zunehmende Darmwandschädigung Lebensgefahr besteht.

Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.