Laryngograph bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Übersicht HNO
Krankheiten von A-Z
Laborwerte (Blut, Urin etc.)
 

Laryngograph

Der Laryngograph (auch Elektroglottograph) ist ein Gerät, das zur Aufzeichnung und Untersuchung der Stimmband

schwingungen in der Sprachtherapie, in der Phonetik und in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde eingesetzt wird.

Zwei Elektroden, die auf der Höhe des Schildknorpels an die Haut angelegt werden, entsenden einen hochfrequenten Strom von etwa 5 Volt. Der Elektrischer Widerstand|Widerstand zwischen den beiden Elektroden unterliegt durch Bewegungen im Kehlkopfbereich ständigen Schwankungen, wodurch der elektrische Strom moduliert wird (Amplitudenmodulation). Während die Stimmbänder vibrieren, steigt der Widerstand bei Stimmbandöffnung und sinkt bei Stimmbandschließung. Nach Demodulation des Signals verbleibt eine Wellenform, die die periodischen Widerstandsschwankungen während der Stimmbandaktivität darstellt.

Das Laryngogramm, wie diese Darstellung genannt wird, eignet sich zur Diagnose von Abnormalitäten in der Stimmbandfunktion, sowie zur Beobachtung von Stimmbandvibrationen in der Sprachtherapie, etwa bei Gehörlosen. Gelegentlich wird das Gerät auch in der Phonetik angewandt, etwa um die Stimmbandaktivität bei gewissen Sprachlauten zu untersuchen. Diese Form der Aufzeichnung von Stimmbandvibrationen wurde in den 50er-Jahren von dem Franzosen Fabre erstmalig erprobt und später von dem Dänen Frokjaer-Jensen (60er-Jahre) sowie den Briten Abberton und Fourcin (70er-Jahre) weiterentwickelt.

Der Vorteil des Gerätes ist, dass es unkompliziert und ohne Unannehmlichkeiten für den Patienten oder die Testperson einsetzbar ist. Die Anschaffungskosten sind verhältnismäßig gering.

Der Nachteil ist, dass das laryngographische Signal eines Hochpass|Hochpassfilters bedarf, der die groben Widerstandsschwankungen, wie sie etwa durch Bewegungen des Kehlkopfes entstehen, herausfiltert. Die ursprüngliche Wellenform wird auf diese Weise verzerrt und kann unter Umständen zu Fehlinterpretationen des Signals führen.


Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.