Cholesteatom bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
Übersicht HNO
Krankheiten von A-Z
Laborwerte (Blut, Urin etc.)
 

Cholesteatom

Das Cholesteatom (auch Perlgeschwulst) ist eine Form der chronischen Mittelohrentzündung bei der abgeschilferte Hautzellen (Plattenepithel) im Mittelohr schwere Knochenschäden verursachen.

Symptome

Symptome sind Schwerhörigkeit, Ohrenlaufen sowie Eintreten von Komplikationen (s.u.)

Untersuchung

Das
Cholesteatom kann durch Trommelfelluntersuchung und Computertomographie (CT) diagnostiziert werden. Vor EInführung des CT wurden spezielle Röntgenaufnahmen nach Schüller und Stenvers zur Diagnose herangezogen.

Ursachen

Aggressives Wachstum von zwiebelschalenartig angelegten verhornendem Hautzellen Plattenepithel.
Trotz des aggressiven Wachstums ist das C. keine Krebserkrankung !
  • '''primäres C.''': Entstehung bei geschlossenen Trommelfell auf Grund von Belüftungsstörungen z.B. infolge ungenügender Durchgängigkeit der Tuba auditivia
  • '''sekundäres C.''': Entstehung bei bestehenden Trommelfelldefekt durch verschleppen von Plattenpithel aus dem Gehörgang in das Mittelohr

Komplikationen

  • Schallleitungsschwerhörigkeit: Mit zunehmendem Wachstum kann das C. die Gehörknöchelchen (Hammer, Amboss und Steigbügel) verdrängen.
  • Gesichtsnervlähmung: sog. periphere Fazialisparese mit Lähmung vom Gesichtsmuskeln, Augenschließmuskeln sowie Geschmacksstörung der vorderen Zungenanteile und Tränenflussminderung
  • Innenohrentzündung: Schäden am Gleichgewichts- und Hörorgan mit Schwindel, Schwerhörigkeit bis hin zur Taubheit
  • Ausbreitung der der Entzündung: Meningitis, Hirnabzess, Lebensgefahr !
  • Blutvergiftung: sog. Sepsis bei Durchbruch der Entzündung in die mittelohrnahen Blutgefäße, Lebensgefahr !

Behandlung

Cholesteatome müssen operativ entfernt werden, jedoch können auch nach mikroskopischer Entfernung in 10 - 20 % Cholesteatome wieder auftreten, so dass regelmäßige Nachkontrollen (Second Look, u.U. durch erneute Operation) notwendig sind.

Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.