Döderleinflora bei KRANKHEITEN.DE
Krankheiten
A - Z
Krankheits-
symptome
Krebs
Special
Kinder-
krankheiten
Suche Klinik-Suche

Gesundheit
rund um die Uhr

Sie suchen nach der aktuellen Uhrzeit? Bei UHR.DE finden Sie immer die ATOMZEIT  ... Genauer geht's nicht :-)

Gynäkologie
Übersicht Gynäkologie
Übersicht Geburtshilfe
Krankheiten von A-Z
Laborwerte (Blut, Urin etc.)
 

Döderleinflora

Als Döderleinflora bezeichnet man die Bakterien, die normalerweise die Vagina der Frau im gebährfähigen Alter besiedeln.

Es handelt sich um Laktobazillen (vorwiegend Lactobacillus acidophilus). Das ist eine heterogene Gruppe Gramfärbung|gramnegativer Stäbchen, die Milchsäure produzieren (lat. lactus, Milch). Sie ernähren sich vom Scheidensekret, bleiben dabei aber völlig harmlos. Durch die Besetzung des Lebensraums werden die Geschlechtsorgane vor anderen Keimen geschützt. Außerdem entsteht durch die Milchsäure ein saures Milieu. Manche produzieren auch Wasserstoffperoxyd, das für andere Keime giftig ist.

Leider kann die Döderleinflora leicht dezimiert werden, wenn die Patientin wegen irgendeiner bakteriellen Infektion mit Antibiotika behandelt wird. Laktobazillen sind gegen die meisten Breitspektrum-Antibiotika sensibel, nicht allerdings gegen Fluorchinolone und Nitroimidazole.


Die Informationen dienen der allgemeinen Weiterbildung. Sie können in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung ersetzen.
Bei gesundheitlichen Beschwerden sollten Sie ärztlichen Rat einholen.

Technische Realisierung von krankheiten.de durch die TYPO3 Agentur Berlin Online Now! GmbH
 
Impressum / Datenschutz
 

 

Wir verwenden Cookies, um Funktionalität der Website zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären S ie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite Datenschutzerklärung.